Professionelles Webdesign

Professionelles Webdesign

Willkommen auf meiner Unterseite über professionelles Webdesign.

Diese Unterseite ist folgendermaßen aufgebaut:

Professionelles Webdesign

Die wichtigsten Regeln für professionelles Webdesign

Professionelles Webdesign, Beispiel Landingpage
  • Ein Website braucht ein CMS. Ein Onlineshop ein Shopsystem.
    Erstelle keinen Onlineshop mit WordPress!
    Hier meine Empfehlung:
    • Website: WordPress
    • Einfacher Onlineshop: Shopware
    • Komplexer Onlinesshop: Magento
  • Eine Website muss schnell aufrufbar sein. Pagesspeed-Optimierung ist hier Pflicht.
  • Nur Produkte die im Internet gefunden werden, werden auch verkauft.
    Hier gibt es zwei Strategien für mehr Umsatz:
  • Besucher haben Fragen zu deinen Produkten, beantworte diese Fragen direkt auf deiner Produktseite. Am besten mit Videos, FAQ und Kundenrezensionen.
  • Fast 50% der Kunden kaufen über ein Smartphone oder erkundigen sich darüber vorher. Eine Mobile-Optimierung ist der Schlüssel zu hohen Umsatz.
  • Nur eine handwerklich gut optimierte Website kann hohe Suchmaschinenplatzierungen erreichen. Hier gibt es große unterschiede zwischen Hobby-Designer und einen professionellen Webdesigner.

So erstelle ich professionelle Websites

  1. BRIEFING
    Ausführliches Briefing der aktuellen IST-Situation und der Wünsche für den Online-Shop oder der Website.
  2. BERATUNG
    Beratung und Festlegung der Ziele (Umsatz, Bekanntheit usw..)
  3. ANALYSE
    Konkurrenzanalyse von den wichtigsten Konkurrenten.
  4. STRATEGIE
    Erstellung eines Maßnahmen-Kataloges für eine Webdesign-Strategie.
  5. DESIGN
    Erstellung eines professionellen Webdesigns oder Beratung zu fertigen Themes.
  1. SEITEN LAYOUT
    Erstellung von Unterseiten und Produktseiten.
  2. SEO
    OnPage-Optimierung für Suchmaschinen.
  3. LINKBUILDING
    Planung und Beratung zu einer Linkbuilding-Strategie.
  4. PAGESPEED
    Pagespeed-Optimierung nach Google-Richtlinien.
  5. CONVERSION OPTIMIERUNG
    Erstellung von Versanddienstleistung und Zahlungsmethoden bei Online-Shop.

Beispiele für Webdesigns

Die sieben Phasen des professionellen Webdesigns

Benötigte Zeit: 7 Minuten.

Professionelles Webdesign sieben Phasen:

  1. Analyse

    Bei der Analyse untersuche ich, wie viele Besucher die bestehende Website besuchen, wie lange sie bleiben und ob es „Stammbesucher“ gibt. Auch die jetzige Konversationsrate ist ein wichtiges Indiz für die Qualität einer bestehenden Website. Wichtig ist zudem, woher die Besucher kommen (Traffic-Quellen) und wer die Besucher sind.

  2. Planung

    Bei alten Websites ohne wesentliche Aktualisierungen ist ein Neuaufbau zeitlich und finanziell sinnvoller als eine Sanierung. Hier schaue ich mir die Sitemap, die Struktur und die eingesetzten Technologien genauer an.

  3. Design

    Nach den Erkenntnissen der Analyse kann ich nun das neue Webdesign gestalten. Ich beachte dabei SEO-Regeln, Anforderungen und die Erwartungen moderner Internetbesucher. Ausserdem bespreche ich den visuellen Stil und achte auf die Benutzerfreundlichkeit.

  4. Inhalt

    Content-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit. Suchmaschinen erkennen den Mehrwert von Website-Inhalten. Besucher wollen keine überoptimierten Seiteninhalte lesen. Vielmehr gehört zu professionellen Webdesign ein gutes Mittel aus technischer Optimierung und inhaltlich wertvollem Seitenaufbau. Dabei spielen Videos und interaktive Elemente eine immer größere Rolle.

  5. Entwicklung

    Die Entwicklung der Website erfolgt wie der Bau eines Hauses aus den „Bausteinen“ von Analyse, Seitenziel und Designkriterien. Stück für Stück werden die Seiten aufgebaut und immer wieder nach SEO-Kriterien überprüft und verbessert.

  6. Tests

    Nach Fertigstellung der Entwicklung können sich SEO-Kriterien und das Besucherverhalten immer wieder ändern. Meine Aufgabe als Webdesigner ist der ständige Test vorgenommener Optimierungen. Sobald ich Trends entdecke oder Trendwenden beobachte berate ich meine Kunden. Dies ist nach dem eigentlichen Webdesign meist mit kleinen Arbeitsschritten möglich.

  7. Deployment

    Webdesign ist Softwareentwicklung. Eine fertig entwickelte Website muss nach der Fertigstellung auf Fehler überprüft und überwacht werden. Gerne übernehme ich auch die zukünftige Verwaltung der Website oder des Onlineshops.

Youtube Video über die 7 Phasen des professionellen Webdesigns.

In knapp 4 Minuten bekommst du eine gute Zusammenfassung über die sieben Phasen.

Meine Kunden-Rezensionen:

Professionelles Webdesign – Fragen und Antworten

Was ist ein Webdesigner?

Als Webdesigner erstelle und gestalte ich Websites nach den Ansprüchen des modernen Marketings. Meine Auftraggeber sind überwiegend Gewerbetreibende. In Ausnahmefällen erstelle ich auch für Privatpersonen Websites. Zusätzlich zum reinen Design kümmere ich mich auch um die Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung.

Wie teuer ist ein professionelles Webdesign?

Die Kosten für die Beauftragung eines Webdesigns lassen sich nicht durchschnittlich festlegen. Es kommt dabei auf den Auftragsumfang und die Kundenerwartungen an. Ein Neuaufbau einer Website z. B. ist manchmal preiswerter als die Sanierung einer Website. Hinzu kommen Kosten für SEO, individuelle Programmierung und Plugins. Meine Kosten werden individuell nach Anforderung in einem persönlichen Beratungsgespräch analysiert und besprochen.

Mit welchem CMS- oder Shop-Systemen wird gearbeitet?

Ein bewährtes CMS-System für Website ist WordPress. Seine Features werden als Open Source Projekt bis heute ständig erweitert und weiterentwickelt. Ich schätze daran die leichte Anpassungsfähigkeit sowie die Benutzerfreundlichkeit. Magento verwende ich für komplexe Onlineshops. Je nach Anforderungen des Unternehmens kann auch der Einsatz von Shopware große Vorteile bieten.

Wie wichtig ist eine Mobil-Optimierung?

Immer mehr Menschen nutzen zum Surfen im Internet das Tablet oder ein Smartphone. Doch was am PC-Bildschirm gut aussieht, wäre in vollem Umfang auf dem Handy schwer zu nutzen. Auch die Suchmaschine Google hat eine eigenen Suchindex nur für mobile Websites. Eine mobil optimierte Website wird dort höher bewertet und erscheint weiter oben in den Suchergebnissen angezeigt.

In welchen Ländern bietest Du Deine Dienstleistungen an?

Ich arbeite überwiegend für Gewerbekunden in Deutschland. E-Commerce spielt aber eine immer wichtigere Rolle. Somit sind Websites allein von deutschen Unternehmen bzw. von Firmen mit deutschem Zweitsitz unverzichtbar für die Wettbewerbsfähigkeit. Inzwischen haben wir auch Kunden in der Schweiz, Österreich und Italien. Grundsätzlich können wir den gesamten deutschsprachigen Raum mit unseren Dienstleistungen versorgen.

Wie verläuft die Kommunikation?

Der beste persönliche Kontakt an unterschiedlichen Standorten von Kunden und unserer Agentur findet am Telefon statt. Zum Kennenlernen und Austausch erster Ideen ist dies am besten. Kurze Absprachen laufen sodann während des Webdesigns über WhatsApp. Haben Änderungswünsche, Fragen oder Anweisungen länger als wenige Minuten Zeit, kommunizieren wir mit unseren Kunden per E-Mail. Auch auf Ihre E-Mail-Anfragen reagieren wir allerdings zügig.

Was ist responsive Webdesign?

Interessenten besuchen Internetseiten überwiegend mit mobilen Endgeräten. Responsive Webdesign stellt sicher, dass die Inhalte einer Internetseite auf allen Endgeräten – ob Desktop-Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone – vollständig und optisch perfekt angezeigt werden. Die Technologie dahinter bietet Usern eine hohe Benutzerfreundlichkeit und eine einfache Bedienung. Werden bestehende Websites nicht korrekt auf mobilen Endgeräten dargestellt, ist im Einzelfall zu prüfen, ob es technische Lösungen gibt oder neue Webentwicklungen sinnvoller sind. 

Eine SEO-Beratung vor einer Webentwicklung?

Nach meiner Erfahrung ist es wichtig, meinen Kunden die Funktion von Search Engine Optimization (SEO) in Grundzügen zu erklären. Das Gestalten der Seitenstruktur und Navigation, das Design, die Optimierung der Bilder und Texte – alle Prozessschritte der Webentwicklung sind automatisch auf Suchmaschinenoptimierung ausgerichtet. Die besten Webdesigner und Webprogrammierer verfügen über umfassende SEO-Kenntnisse. Ihre praktische Anwendung ist für Kunden unsichtbar und wird nicht bemerkt. Deshalb ist für mich eine gute Kommunikation wichtig, um ein Verständnis auf Kundenseite zu schaffen. Pflegst Du Deine Website selbst, weißt Du, worauf Du achten musst.

Warum ist Content auf Webseiten so wichtig?

Kunden suchen auf Suchmaschinen mit bestimmten Wörtern und Begriffen, sogenannten Keywords, nach Informationen, Produkten und Dienstleistungen. Wird die Webseite eines Unternehmens trotz passender Leistungen nicht gefunden, verliert die Firma potentielle Kunden. Modernes Webdesign berücksichtigt bei der Erstellung einer neuen Webentwicklung technische Anforderungen für SEO. Die Optimierung der Texte, des sogenannten Contents, auf Keywords ist ein wichtiger Schritt zu einem guten Ranking. Weitere SEO-Maßnahmen erfordern im Vorfeld eine gute Beratung und ein individuelles Angebot.

Empfiehlst Du bezahltes Online-Marketing?

Durch bezahlte Werbung in den Suchmaschinen, z. B. im Rahmen von Google Ads, können Unternehmen ihre neue Webpräsenz sowie neue Produkte und Dienstleistungen schnell bekannt machen. Um das Geld für Kampagnen nicht zum Fester rauszuschmeißen, sind Erfahrung und eine gute Beratung nötig. Gerne erstelle ich ein individuelles Angebot. Allerdings erreicht eine Kampagne nur solange potentielle Interessenten und Kunden, wie ein Unternehmen bereit ist, für jeden Klick einen bestimmten, Keyword-abhängigen Geldbetrag aufzuwenden. Bezahlte Werbung in den Suchmaschinen ersetzt kein kontinuierliches SEO.

Keine Zeit für die Pflege der Webseite?

Das Einfügen neuer Texte und Bilder ist dank moderner CMS-Systeme wie WordPress nicht schwierig. Im Gegensatz zu klassischen CMS-Systemen wie Joomla funktioniert das Einstellen neuer Beiträge problemlos und schnell. Jedoch verfügen viele kleine und mittlere Unternehmen nicht über die zeitlichen und personellen Ressourcen sich kontinuierlich mit inhaltlichen Updates ihrer Internetseite zu befassen. Ebenso wie für die Webentwicklung kann ich für die Pflege der Website ein individuelles Angebot erstellen – entweder kontinuierlich auf Basis von SEO oder bedarfsbezogen für Ergänzungen und neue Unterseiten.

Welche Vorteile hat ein Freelancer beim professionellen Webdesign?

  • Jeder seriöse Webdesigner nutzt freie und etablierte CMS-Systeme. Ich arbeite z. B. mit Shopware, WordPress und Magento. Wenn du unsere Zusammenarbeit wechselst, kann die begonnene Arbeit problemlos weitergeführt werden.
  • Besonders zu Beginn unseres Kontaktes bestehe ich auf persönliche Kommunikation. Dabei sollten wir die wichtigsten Fragen per Telefon klären. Austausch per E-Mail ist später in Ordnung.

Welche Nachteile hat die Zusammenarbeit mit einer Webdesign-Agentur?

  • Einige Agenturen werben damit, dass sie ein eigenes statt etabliertes CMS-System verwenden. Das kann in der Zukunft teurer werden. Denn ist die Website einmal mit dem eigenen CMS erstellt, trauen sich andere Webdesign-Agenturen kaum noch daran oder bekommen keinen Zugang. Es ist so extrem schwer bis unmöglich, den Anbieter zu wechseln.
  • Eine Website in Monatsraten. Wird jedoch eine Rate über einen so langen Zeitraum wie zwei Jahre vereinbart, zahlt der Kunde garantiert zu viel. Außerdem ist es ihm im Zweifelsfall nicht möglich, während dieser Zeit den Anbieter zu wechseln. Zudem besteht das Risiko, dass beim Ausfall einer Rate sofort die teuer erkaufte Website offline geht.
  • Ein weiterer, unseriöser Versuch der Kundenbindung ist das Hosting der Website auf dem agentureigenen Server. Erstens ist dieser viel störanfälliger als die etablierten Anbieter von Großservern. Zweitens ist auch hier ein Agenturwechsel schwierig. Ganz klar ist zu sagen: Hat ein Kunde für sein Webdesign bezahlt, dann gehört ihm allein seine Website.

Meine Kontaktdaten

Festnetz:023069469960
E-Mail:christian@synoradzki.de